Domus-Rigensis-Kulturtage

Einmal im Jahr, am ersten Juli-Wochenende, finden die Domus-Rigensis-Kulturtage mit ihrer Mitgliederversammlung statt. Diese Tage sind mittlerweile ein beliebter Treffpunkt für Baltikum-Reisende geworden. Das anspruchsvolle Vortragsprogramm widmet sich einem Thema aus der gemeinsamen Kultur-geschichte, das jeweils von einem deutschen und einem lettischen Referenten beleuchtet wird. Wissenschaftliche Untersuchungen  vermitteln, ebenso wie persönliche Erinnerungen, einander ergänzende Informationen aus deutscher und aus lettischer Sicht. Ein Empfang für die Mitglieder und für geladene Gäste schließt sich an. Traditionell gehören zum Programm ein Konzert mit lettischen und deutschen Künstlern, häufig eine Ausstellung, immer jedoch ein festlicher Ball in einem historischen Gebäude, wie z.B. im Schwarzhäupterhaus, im Schloss Ruhental oder in der Kleinen Gilde. Die gemeinsame Andacht am Sonntag findet zumeist in der Petrikirche statt. Die Domus-Rigensis-Tage enden mit einer gemeinsamen Busfahrt zu Sehenswürdig-keiten in der weiteren Umgebung Rigas.

Rückschau auf frühere Domus-Rigensis-Tage

Foto: Ball in der Kleinen Gilde 2009 (am)